Ich bin ich

  • Salü metenand,

    Ich möchte euch ein paar Sachen "erzählen", wieso ich so bin wie ich bin...

    Das "ungewollte Kind":
    Meine Mutter, wo an einem epileptischen Anfall (darauf ich in einem nächsten Kapitel Stellung da es einen wichtigen Grund hat) gestorben ist, hatte mich "Gehasst" wie die Pest...
    Das bekam ich auch einmal mit dem "Lederriemen" zu spüren, wo sie mir einen so heftigen Schlag verpasste, dass man die Rötung noch übe eine Woche später sehen konnte...
    Meine Geschwister bekamen alles und für sie nahm sie sich Zeit, wenn sie "Probleme" hatte...
    Wenn ich "Probleme" hatte, war das ihr egal...
    Das Wort LIEBE das kannte und kenne ich nicht und werde es auch NIE mehr kennen lernen.
    Hingegen, wenn überraschst das; bekamen meine 3 Geschwister das in allen nur erdenklichen Variationen.
    Hätte ich meinen Vater nicht gehabt, wäre ich schon seit langem Tod...


    Fortsetzung folgt....


  • Krankheiten:

    - Epilepsie:
    Was ist eigentlich "Epilepsie"?
    Kurz auf den Punkt gebracht, ist Epilepsie eine "Fehlfunktion" vom Hirn.

    Wo ich vor gut 13 Jahren von Emmenbrücke hierher nach Herzogenbuchsee gezogen bin, wurde beim mir die "wunderschöne Krankheit" Epilepsie "festgestellt".
    Obwohl ich schon in Emmenbrücke mehrfach auf offener Strasse "Anfälle" bekam, konnten sich die Ärzte "nicht erklären", was ich habe.
    Ich wurde immer "ohne Befund" nach zwei bis drei Stunden wieder entlassen.
    Erst hier ging man der Sache so richtig auf den Grund und es wurde schnell klar, was ich habe.
    Das ich Epilepsie bekommen habe, das überrascht in dem Sinne nicht, da die Epilepsie eine "Erbkrankheit" ist:
    Bei mir ist und was das so der Fall, das es "meine Mutter", "ihre Tante", wie es danach war, das kann ich nicht sagen.

    Epilepsie ist einer der "meistunterschätzten Krankheiten" wo es gibt.
    Sie ist "total Unscheinbar" und man sieht sie einem "gesunden Menschen" gar nicht an, aber ist "sehr Gefährlich".
    Wie im vorherigen Kapitel schon Beschrieben, verstarb meine Mutter nach einem epileptischen Anfall.
    In der Zeit wo sie den Anfall bekam, wollte sie Baden gehen und ertrankt dann schliesslich.

    Vor ca. 4 bis 5 Jahren was es mit den "epileptischen Anfällen", sehr, sehr stark.
    In den "schlimmsten Zeiten" wurde ich 3 bis 4 mal mit dem RTW (Krankenwagen) ins SRO (Spital Region Oberaargau) überführt.
    Ich brachte es sogar Fertig, das ich am "heiligen Abend" am frühen Nachmittag mit dem "Taxi" (RTW) vom Bahnhof - Kiosk in Herzogenbuchsee ins SRO überführt wurde, konnte aber am Abend wieder das Spital verlassen...
    Wo mich dann die Ärzte sahen, hiess es (ah dä weder, dä ckenned me sehr guet)...

    Was löst die Epilepsie eigentlich aus:
    Sie kann "ohne Vorwarnung" kommen und dann ist man "Machtlos", aber meistens ist das der Fall, wenn man "unter Stress" oder "geistiger Unruhe", wie es bei mir in den letzten Tagen der Fall war, aus.
    Daher verwundert es "nicht", das ich Gestern Abend zwischen 19 und 20 Uhr einen gehabt hat, der "schlimmeren Natur".
    Das soll heissen; das ich für kurze Zeit das Bewusstsein "verlor" und erst danach "Step by Step" zu mir kam.
    Nach diesem Anfall habe ich jetzt gewisse Gleichgewichtsstörungen, sowie sind der Tast - und Geschmackssinn "beeinträchtig".
    Das braucht jetzt wieder ein paar Tage, bis alles "wieder gut" ist.

    Gestern Abend habe ich es "zu Spät" gemerkt, das ein Anfall in Anmarsch ist.
    Das soll heissen; das ich einen "bevorstehenden Anfall" merke, da er eine "gewisse Vorlaufzeit" hat.
    Meistens kann ich durch die Einnahme des Medikamentes, wo ich immer bei mir habe, einen Anfall "abwehren", aber es gibt einfach Anfälle, da man schlichtweg "machtlos" ist.

    - Zucker:
    Wo man bei mir die Epilepsie feststellte, wurde bei mir auch noch die Diagnose "Zucker" festgestellt".
    Das ich "Zucker" habe, das überrascht nicht, da ich beim Zuzug aus Emmenbrücke fast 165 Kilo gewogen habe.
    Zuckerwerte waren in der Regel um die 15 bis 20 herum.
    Wenn man "Bedenkt", das der "optimale Wert", zwischen 6 und 8 ist, muss man wohl nicht viel sagen.
    Ich musste sehr, sehr starke Medikamente nehmen, um den Zucker zu senken....
    Mein jetziges Gewicht ist um die 90 Kilo herum...
    Medikamente muss ich "keine" mehr nehmen, da die Werte "im soll" zum Teil sogar zu tief sind, nehmen.
    Aber ich muss jeden Tag "zuckerhaltige Nahrung" bei mir haben, damit ich "Vorbeugen" kann, wenn ich in eine "Unterzuckerung" geraten würde.
    Bei mir ist es in der Regel ein Waffel wo sehr viel Zucker hat...

    - Krankes Herz:

    Vor gut 7 bekam ich die "wunderschöne Diagnose", von einem "kranken Herz".
    Der Verdacht, das ich eine "zu breite Aorta" habe, wurde beim ersten Untersuch bei einem Kardiologen im SRO "bestätigt".
    Aber 100% Gewissheit brachte ein spezieller Computer Tomograph im Tiefenau Spital in Bern.
    Man muss wissen, das dort einer der bekanntesten Herzspezialisten, von dem ich den Namen nicht weiss, von der Schweiz arbeitet.
    Nach einem längeren Gespräch mit ihm, kamen wir zum Schluss, das wir "noch" keinen Eingriff am Herzen machen werden.
    Aber es könnte auf den einten zum anderen Tag der Fall sein...
    In dieser Beziehung bin ich eine "tickende Zeitbombe"...
    Das zu Wissen, damit habe ich "keine Probleme"...

    - Autismus / ADHS:

    Im Alter von knapp 50, sprich im letzten Jahr, kam der Verdacht auf, das ich "Autismus / ADHS" haben könnte.
    Dieser Verdacht wurde in dem Sinne "Bestätigt", das er "da ist", aber in einer "recht abgeschwächten" Form.
    Aber auf diese Krankheiten gehe ich nicht gross ein, da es auch ein "riesiges Spektrum" umfasst und es von Mensch zu Mensch "anders sind".
    Bei mir zum Beispiel sind meine zwei Kater "Max und Moritz" das "Wichtigste" im Leben.
    Ich bin "nicht Wichtig", hingegen meine zwei Kater schon...
    Was noch zu sagen ist das; das ich schnell einmal, gut, früher war es viel schlimmer, "auf 200" bin und ich dadurch schnell in die Gefahr komme, das es zu einem "epileptischen Anfall", wie es Gestern der Fall war, kommt.
    Aber es gibt noch so viele Symptome, wo ich von diesen beiden Krankheiten habe... aber das behalte ich für mich.

    Das sind mal die 4 "wichtigsten Krankheiten" wo ich habe.
    Mehrere "kleinere Übel" (Plattfüsse, "krumme Wirbelsäule etc. etc. ) sind bei mir auch noch vorhanden, wenn ich auch da noch alles Aufzählen würde, dann würde ich am Abend noch schreiben....

    PS: Aber all die Diagnosen, wo ja Step by Step kamen zu "akzeptieren", ne das ist und war ganz schwer.
    Es brauchte mehrere Wochen um das "anzunehmen"....


    Fortsetzung folgt....

  • - Dankbarkeit
    Dankbarkeit das gibt es im heutigen Leben fast gar nicht mehr.
    Das habe ich vor gut 10 Jahren "erfahren" müssen...
    Statt einmal "Dankbar" zu sein, das ich Fahrzeuge in so einer Qualität gezeichnet habe und es auch wieder tue, wurde einfach nur "gefordert" und mit der Zeit musste ich mir viele Sachen anhören, wie zum Beispiel - Was machst du eigentlich den ganzen Tag.... -, da ich "gewünschte Fahrzeuge / Varianten" nicht bringe, das die gewissen Personen, solche Fahrzeuge für "ihren Bildschirmschoner" brauchen würde.
    Es gab sogar einmal ein Phase, wo ich mehrfach in der Wochen von Menschen mit Mails "bombardiert" wurde, da ich "ihren Wünschen" nicht nachgekommen bin.
    Das ist und war mit ein Grund, wieso ich mit dem Zeichnen "aufgehört" habe.
    Gut "Aufgehört" habe ich NIE, immer wieder war ich am Zeichnungsbrett und machte "kleinere Arbeiten", aber das nur für mich...

    - Ausnutzung:
    Ich wurde mein "ganzes Leben" ausgenutzt....
    Immer "machte" ich die "Vorarbeiten", aber die "Loorbeeren" heimsten die anderen ein und ich "schaute" in die Röhre...
    Die Zeit wo ich dann "investieren" musste, das spielte keine Rolle, Hauptsachen sie konnten und können "profitieren".
    Mit diesem Punkt, dazu stehe ich auch, habe ich die "meisten Mühe"...
    Wenn ich dann "merke", das mich Menschen für ihre Zwecke "ausnutzen", dann ist bei mir schnell einmal "Feierabend".... und dann werde ich sehr, sehr "Allergisch"...
    Gut, ich bin nicht gerade "der Hellste", aber ich mache das "beste daraus", obwohl es manchmal nicht sehr einfach ist.

    - Anstand / Dankbarkeit / "Fahrzeug - Diebstahl":
    Ja, das ist auch so ein Punkt wo in die "Mode" gekommen ist:
    Man darf die Fahrzeuge einfach nehmen, ohne den Zeichner zu "kontaktieren"....
    Wieso soll man das machen, er zeichnet eh ja nicht mehr und sowieso....
    Das hat nicht Anderes als mit "Anstand" zu tun... aber das haben in der heutigen Zeit nicht mehr gerade viele Leute.
    Ich hatte "das Glück", das ich in dieser Beziehung eine sehr, sehr strenge Erziehung genossen habe.
    "Uns" wurde von Anfang an gelehrt wurde, was "Anstand / Dankbarkeit / Hilfsbereitschaft" heisst..
    Gut, ich stamme noch aus einer "anderen Zeit":
    Vor 50 Jahren waren diese 3 Sachen "normal" und "selbstverständlich".... aber Heute...

    - Verbot für die Verwendung meiner Fahrzeuge:
    Bis auf "Schmidi" und "Meilo" wo hier im Forum tätig sind, gilt ein "generelles Verbot" zu Verwendung meiner Fahrzeuge (Teile (Achsen, Türen, Dächer, Unterbau etc. etc.).
    Nachfragen bringt nichts, da die Antwort eh NEIN ist....
    Das umso mehr, wo ich gesehen habe, das gewisse Leute meine Fahrzeuge "doch nahmen" um "Repaints" zu machen.
    Aber diese Repaints waren von so schlechter Qualität, ne, für das gebe ich meine Fahrzeuge "nicht her"...

    Fortsetzung folgt.....

  • - Der Reiz am zeichne von Fahrzeugen:
    Mich selber reizt "die Geburt" eines Fahrzeuges bis sie aus dem "Depot" fährt.
    Das "Sichten" von Fotos, studieren von Plänen und das Zeichnen der "ersten Pixel", das ist das, wo mich am meisten Reizt...
    Wenn dann die Fahrzeuge dann "fertig" sind, ist das für mich auch eine Art "Bestätigung"....

    Aber auch dann, sind sie bei mir "Nie fertig"....
    Immer wieder sehe ich Sachen wo man "Verbessern" kann...

    Letztens sass ich über eine halbe Stunde bei einem Trittbrett von einem Wagen, wo ich "nur" mit 6 Pixel am "arbeiten" war...
    Immer wieder verwarf ich es, da der "gewünschte Effekt" nicht eingetreten war.
    Erst nach dem ca. 20 bis 30 Versuchen, bekam ich dann das Ergebnis wo ich auch wollte.
    Es waren "nur" 6 Pixel, aber der Effekt kann man, wenn man weiss so schauen, von blossem Auge sehr gut sehen.
    Und aus diesem Grunde habe ich "wieder" mit dem Zeichnen angefangen.

    Die "Serienproduktion" reizt mich indem Sinne "nur", das all die Varianten wo es gibt, gezeichnet werden.
    "Werbewagen" interessieren mich in der Regel nicht.
    Nö, wieso soll ich das tun??? Braucht es die??? Nö, in meinen Augen nicht...
    Daran habe ich "kein Interesse" oder nur in "Ausnahmefällen"...
    Wenn dann "gemotzt" wird, das die "so gewünschten Varianten" kommen würden, das lässt mich eh "kalt"...
    Nur in den "seltenen Fällen" wird es von mir "Werbefahrzeuge geben"...

    Hingegen interessieren mich die Wagen "Fehler", "Zusätze" etc. etc. haben.
    Mit Fehler sind Dinge gemeint, wie zum Beispiel das die Schrift an einem Fahrzeug fehlt, "zusätzliche Kleber", etc. etc. etc.
    Aber auch "unterschiedliche Farbtöne" bei Dächern, wo es zum es ja gibt, das ist auch ein Reiz.

    Der "Ablieferungszustand", dient mehr oder weniger "nur" als Vorlage"... aber danach geht es an die "verschiedensten" Varianten...
    So kommen von einem Fahrzeug statt "nur Zwei" je nachdem von ca. 20 bis 30 Fahrzeuge zusammen.

    Aber auf eines könnt ihr bei meinen Fahrzeugen gehen:
    Ohne "echtes Vorbild" werde ich NIE Fahrzeuge zeichnen.
    Alle Fahrzeuge von mir haben oder hatten "existiert", sprich sie haben, sofern es "Erkennbar war", Betriebsnummern gehabt...

    Fortsetzung folgt.....

  • Schmidi

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!