SBB Ce 2/4 "Jurapfeil"

      SBB Ce 2/4 "Jurapfeil"

      Der Jurapfeil ist mein derzeit jüngstes Normalspurfahrzeug (abgesehen von den ebenfalls normalspurigen Frankfurter Straßenbahnen). Ich habe ihn bereits auf der Bahnschranke veröffentlicht, für die, die ihn noch nicht kennen stelle ich ihn auch hier aus:



      Der Begleittext dazu:

      Der Triebwagen entstand zwischen 1937 und 1938 auf Bestreben der Bevölkerung einiger Gemeinden der Juraregion hin, die zwischen ihren Orten eine bessere Verkehrsverbindung forderten.

      Die Gemeinden La Chaux-de-Fonds, Le Locle, Neuchâtel und Biel gründeten daraufhin am 15. März 1937 die Stiftung "La Flèche du Jura", um gemeinsam mit den SBB und dem Bund die Finanzierung eines Schnelltriebwagens zu ermöglichen. Das Fahrzeug, dessen GEsamtkosten 240.000 SFR betrugen, wurde von SLM und SIG (mechanischer Teil) sowie MFO und SAAS (elektrischer Teil) gefertigt, wobei sich die Konstruktion an die Schnelltriebwagen des Typs "Roter Pfeil" anlehnte, die zur gleichen Zeit von den SBB beschafft wurden. Das Fahrzeug wurde in einem von der SBB-Norm abweichenden hellgrünen Farbton geliefert und seitlich mit "Flèche du Jura" beschriftet. In der Folgezeit erfolgten neben dem vertraglich auf die Juraregion beschränkten Einsatz im planmäßigen Personenverkehr auch Sonder- und Ausflugsfahrten in der gesamten Schweiz.

      Bei einer Revision im Jahre 1957 wurde das Fahrzeug im normalen Dunkelgrün lackiert und geringfügig umgebaut; Die Bezeichnung änderte sich in RBe 2/4 Nr. 1010. In den Folgejahren kam der Triebwagen in verschiedenen Regionen der Schweiz zum Einsatz, ab 1967 meist nur noch in Reservediensten. 1971 musste die Höchstgeschwindigkeit nach einem Fahrmotorschaden auf 60 km/h herabgesetzt werden, 1977 erfolgten schließlich Ausmusterung und Abbruch.
      Dateien
      Viele Grüße
      Philipp

      Laufende Projekte (in grober Prioritätenfolge):
      - Schöllenenbahn (20%)
      - SBB HG 3/3 (70%)
      - RhB Ge 4/4 I (50%)
      - Berninabahn BCe4 etc. (10%)
      - BVZ ABDeh 8/8 (5%)
      - Riffelalptram (50%)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Philipp“ ()

      Das mit den Reservediensten stimmt nicht so ganz Philipp. Ab 1962 verkehrte er ja als Internationaler Zug zwischen Konstanz und Kreuzlingen, mit einer Tagesleistung von 34 Km. 1967, nach einem kurzen Intermezzo zwischen Bauma und Wetzikon wurde er als reserve nach Olten abgeschoben. Aber ab 1969 bis 1977 machte er als Hafenzug Rorschach - Rorschach Hafen Dienst. Er erlitt 2 Schäden, die aber repariert wurden und er wieder seinen Dienst machen konnte. Dies mit einem ABDi am Hacken.
      Mit Grüssen

      Dani
      Hallo Dani,

      danke für die Informationen! Ich habe mich bei meiner Beschreibung dabei auf die entsprechenden Zeilen im Jeanmaire berufen. Ich werde das dann entsprechend ändern.
      Viele Grüße
      Philipp

      Laufende Projekte (in grober Prioritätenfolge):
      - Schöllenenbahn (20%)
      - SBB HG 3/3 (70%)
      - RhB Ge 4/4 I (50%)
      - Berninabahn BCe4 etc. (10%)
      - BVZ ABDeh 8/8 (5%)
      - Riffelalptram (50%)
    MM Bildschirmschoner Webring
    Wohin möchten Sie gehen?
    Erste Seite | Vorherige Seite | Nächste Seite | Übernächste Seite | Letzte Seite | Liste aller Seiten | Anmelden
    « Vorherige | Liste | Eintragen | Zufällige | Nächste »